Psychologische Beratung
Coaching und Atemtherapie

(EMR Label / Krankenkassenanerkennung)

Das Angebot der psychologischen Beratung/des Coachings und der Atemtherapie richtet sich an Menschen, die sich Unterstützung in belastenden Phasen oder Situationen ihres Lebens wünschen.

Die Biografie, Gedanken, Gefühle, Bedürfnisse, der Körper und das eigene Atemmuster dienen als wertvolle Grundlage für die Beratung oder die Therapie.

Unser Leben ist untrennbar mit der Atmung verbunden.
Durch Erlebnisse, Gedanken und Gefühle kann unsere Atmung, unser Leben bewusst oder unbewusst
beeinflusst werden. Stress, Bewegungsmangel, Fehlhaltungen, … all das kann dazu führen, dass
einzelne Körperregionen und Organe mit zu wenig Sauerstoff versorgt werden und es durch diese Mangelsituation zu einer körperlichen und psychischen Dysbalance kommen kann.

Ziel

Das Ziel einer Beratung / Therapie kann sein:

  • Mehr innere Zufriedenheit, Entspannung und Gelassenheit im Leben zu erfahren
  • Verstehen, Verständnis und das Auflösen der schwierigen Themen und Phasen des Lebens.
  • Finden neuer Impulse, Wege und Sinnhaftigkeit im Leben.

Hintergrund

In meiner Praxis arbeite ich auf Basis der klientenzentrierten Gesprächsführung nach Carl Rogers, der biosomadynamischen Atem- und Körpertherapie und anderer bewährter Methoden, zum Beispiel:

  • Das innere Team
  • Zettelarbeit (das Stellen von Themen im systemisch wirkenden Kontext)
  • Focusing nach Eugene Gendlin

Angebote

Wenn Sie sich für eine Beratung/Coaching/Therapie interessieren, informiere ich Sie gerne in einem unverbindlichen und kostenlosen Vorgespräch über die Möglichkeiten.

Einzelgespräche (auch per Telefon – vgl. unten) 120 Fr. je Stunde
Paargespräche 150 Fr. je Stunde

(Berechnet wird nur die in Anspruch genommene Zeit)

Atemtherapie ist, mit Zusatz-Versicherung, von den meisten Krankenkassen anerkannt. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Kasse.

Telefonberatung

Nach einem persönlichen Erstkontakt ist es möglich, die Beratung auch per Telefon fortzuführen – etwa bei Zeitmangel (zum Beispiel keine Hilfe bei der Betreuung von Kleinkindern oder pflegebedürftigen Angehörigen), Schwierigkeiten bei der Anreise, Krankheit oder auch dem Wunsch nach einem anonymeren Rahmen.